Energie-Einspar-Verordnung 2014 – kurz ENEV 2014

Hinweise für Immobilienbesitzer, Vermieter und Errichter von Neubauten.


Die gute Nachricht vorweg: wer einen gültigen Energieausweis besitzt und keine Veränderungen seit Ausstellung des Ausweises am Gebäude oder an der Anlagentechnik vorgenommen hat, der ist erst einmal nicht gefordert einen Energieausweis erstellen zu lassen.Übergangsvorschrift


Ob ein vorhandener Ausweis noch gültig ist oder nicht, können Sie anhand der Informationen auf dem Ausweis feststellen. Einen Vergleich mit den noch gültigen Ausweismustern finden sie hier Arbeitshilfe Lesart alte Energieausweise

Die energetische Qualität ihrer Immobilie müssen Eigentümer mit einem Energieausweis belegen. Das ist nicht neu. Diese Pflicht besteht schon seit dem Jahr 2008. Doch jetzt kommt das Thema Ordnungswidrigkeit mit ins Spiel. Verstöße gegen die Vorschriften der ENEV 2014 werden sowohl bei Eigentümern von Immobilien, als auch bei Ausstellern von Energieausweisen geahndet. Kontrollgremium ist das Deutsche Institut für Bautechnik, kurz DiBT, bei dem alle Ausweise ab sofort registriert und stichprobenartig überprüft werden.
Wer mehr über die Änderungen der neuen Energieeinsparverordnung erfahren möchte, kann sich hier ausführlich informieren.Neu in der ENEV 2014
Für Neubauten ändert sich im Moment im Bezug auf den Energieausweis noch nichts. Die energetisch höheren Anforderungen an neu zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude greifen erst ab dem Jahr 2016. Wer jedoch seine Immobilie verkaufen oder vermieten will, muß einen Energieausweis öffentlich machen und interessierten Käufern oder Mietern sofort vorlegen. Bisher war der Ausweis nur notwendig, wenn ein Miet- oder Kaufvertrag auch wirklich zustande kamen. In der Praxis eher selten der Fall, dass ein Energieausweis vorgelegt wurde.

Welche Art von Ausweis darf ausgestellt werden?

VERBRAUCHSAUSWEIS – DIE KOSTENGÜNSTIGE VARIANTE

…spiegelt das Nutzerverhalten wieder

für Ein- und Mehrfamilienhäuser ohne Einschränkungen, wenn

  • < 5 Wohneinheiten und Baugenehmigung erteilt nach dem 01.11.1977
  • > 5 Wohneinheiten

für Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Einschränkungen, wenn

  • < 5 Wohneinheiten und erteilte Baugenehmigung vor dem 01.11.1977 können einen Verbrauchsausweis nur dann erhalten, wenn nach dem 01.11.1977 energetische Sanierungsmaßnahmen erfolgt sind, die das Gebäude auf den Mindeststandard der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 gebracht haben

für Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Anerkennung als Baudenkmal (Nachweis der unteren Denkmalschutzbehörde des jeweiligen Landkreises wird erforderlich)

  • Keine Pflicht
  • freiwillig, wenn energetische Sanierungen stattgefunden haben und diese sich positiv auf den Wert der Immobilie auswirken

Nichtwohngebäude (Geschäftshäuser, Praxen, Schulen, öffentliche Einrichtungen)

  • immer und ohne Einschränkung möglich
BEDARFSAUSWEIS – DIE OBJEKTIVE VARIANTE

…hier wird der theoretische Energiebedarf des Hauses rechnerisch ermittelt

Grundsätzlich alle Neubauten und alle Bestandsimmobilien (Wohn- und Nichtwohngebäude) und wenn

  • Wohngebäude mit < 5 Wohneinheiten und Baugenehmigung vor dem 01.11.1977, bei denen noch keine oder nur geringe energetische Sanierungsmaßnahmen stattgefunden haben
  • freiwillig, bei Baudenkmälern

Der Energieausweis gibt Auskunft über die Energieeffizienz eines Gebäudes und ist für Miet- und Kaufinteressenten eine wichtige Entscheidungshilfe. Für Neubauten ist der Ausweis generell Pflicht beim Bauantrag.


Weitere Informationen, zum Beispiel welche Angaben für die Ausstellung eines Ausweises notwendig sind finden Sie unter ENERGIEAUSWEISERSTELLUNG

Schreibe einen Kommentar

Bitte verwenden Sie Ihren richtigen Namen anstelle von Ihrem Firmenname oder Keyword-Spam.